News

NMS Admont ist MINT- und KLIMASCHULE

 

Seit dem Schuljahr 2017/2018 ist die NMS Admont mit der Verleihung des MINT – Gütesiegels zur sogenannten MINT-Schule geworden. Qualifikationen in den MINT – Disziplinen (M für Mathematik, I für Informatik, N für Naturwissenschaft und T für Technik) sollen vielseitige berufliche und persönliche Chancen für junge Menschen eröffnen.

Im Rahmen des Unterrichtes gibt es in der NMS Admont dazu verschiedene Schwerpunkte und Zusatzangebote. Für den Bereich Mathematik wurde dafür im eigens eingerichteten MINT-Raum die „Straße der Fähigkeiten“ aufgebaut. Logisch analytisches, wort- und zahlengebundenes Denken und konzentriertes Lesen stehen im Vordergrund.

Die Eckpfeiler im Bereich Informatik sind mit der Vermittlung der digitalen Kompetenzen für alle SchülerInnen, sowie mit der Einrichtung einer Tablet-Klasse im Schuljahr 2017/2018 gegeben.

Der Bereich Naturwissenschaft wird in bewährter Weise durch die Kooperation mit dem Nationalpark Gesäuse abgedeckt. In zahlreichen Modulen wird das Leben der Pflanzen und Tiere in der Natur erforscht und anschaulich dargestellt.

Der Bereich Technik im Rahmen des Physikunterrichtes wird auch von außerschulischen Kooperationspartnern mitgestaltet. Im Schuljahr 2017/2018 nimmt die NMS Admont am Klimaschulprojekt der Klima- und Energie-Modellregion Gesäuse teil. Unter der Leitung von DI Robert Werner wird das Projekt „Sanfte Mobilität in der Nationalparkregion Gesäuse“ von der NMS Admont mitgetragen. Im Rahmen der Abschlussfeier wird die NMS Admont ihre dokumentierten Ergebnisse zum Thema Energie und Klima präsentieren. Exkursionen zur Photovoltaikanlage auf der Kaiserau, zur Biomasse-Heizanlage der Admonter Holzindustrie AG und zum Windpark Oberzeiring werden im Schuljahr 2017/2018 durchgeführt. Weitere Programmpunkte sind der Einsatz von Energiededektiven in der Schule, eine Schauthermographie, die praktische Arbeit mit dem Energie-Praxiskoffer und die Führung durch den Heizraum der NMS Admont. Auch die Admonter Holzindustrie AG beteiligt sich dankenswerterweise mit dem Projekt „Vom Magnetismus zum Strom“ am diesjährigen Klimaschulenprojekt.