News

Ranger Dekret, Schule und Wirtschaft "Admonter" Verleihung 4. Klassen

In einer kleinen Feier wurde  über 4 Jahre NP-Junior Ranger Ausbildung Resümée gezogen und die Urkunden verliehen.

Weiters wurde auch die Schmetterlingswiese, die Kräuterspirale und der Brunnen vor der Mittelschule "eröffnet".

Die Firma Admonter überreichte an die Holztechniker und Elektrotechniker die Urkunden für das Schulprojekt "Schule und Wirtschaft" in welchem die Schüler der 4. Klassen einen intensiven Einblick in die Arbeitswelt bekommen.

NMS Admont – Nationalparkschule - ERKLÄRUNG :-)

Lernen in der Natur als Lebensprinzip

 Der bislang heißeste Juni – natürlich sprechen alle über die Temperaturen, über die Hitzewelle. Ganz schön heiß – das soll es nun öfter geben. Doch schönstes Sommerwetter bedeutet anderswo monatelange Dürre, Waldbrände, Wassermangel…

Bei den Heranwachsenden Bewusstheit für das Klima, die Klimakrise zu schaffen,

sie sensibel zu machen für den Klimaschutz – das ist ein Ziel der NMS Admont, die seit vielen Jahren sehr konstruktiv mit dem Nationalpark Gesäuse plant und zusammenarbeitet – in vielen Bereichen: ob in den Modulen, in den 14-tägigen Schulstunden oder der Junior-Ranger-Ausbildung.

„Meine schönsten Erinnerungen sind die Spaziergänge mit meinem Großvater, stundenlange Wanderungen in der Natur und die auf diesen Wanderungen gemachten Beobachtungen, die er mir nach und nach zur Beobachtungslust hatte entwickeln können. Aufmerksam für alles (…) hat er mich das Leben gelehrt und mich vertraut gemacht…“, schreibt Thomas Bernhard. Für die Schule heißt das: die Neugierde auf Wissen wecken, das Entdecken fördern, aktivierende Lern- und Lebensumgebungen nutzen – in allen Fächern.

Allein die 6 Module der 4. Klassen in diesem Schuljahr zeigen, wie vielfältig Natur und Bewusstheit dafür im Unterricht gelebt werden kann.

Das erste Modul stand ganz im Zeichen von Österreichs größtem Naturschutzpreis „Die Brennnessel – Naturschutz (und damit Klimaschutz) is ka gmahde Wies‘n“, bei dem die NMS Admont gemeinsam mit dem Nationalpark und dem Kindergarten den für Schulen höchsten Preis von 5000 Euro gewonnen hat. Damit wurde das Projekt „Papilio“ (Schwalbenschwanz)umgesetzt: die Umgestaltung des Vorplatzes als Schmetterlingswiese mit einer Kräuterschnecke, einem Sandarium, einem Brunnen, Pflückbeeren und Obstbäumen – ein wichtiger Beitrag zur Biodiversität in Admont, eingeweiht am 1. Juli 2019.

Das 2. Modul war im Dezember in Gstatterboden - Richtung Weißenbachl. In einem Rollenspiel musste ein Gebiet, in dem eine besondere Pflanze oder ein besonderes Tier lebt, gegen die Interessen von Bauunternehmern verteidigt werden. Die Diskussionen zwischen den Nationalpark-Befürwortern und Hotelbetreibern waren sehr spannungsgeladen.

Das 3. Modul Anfang Februar in Johnsbach hatte die Lawinenkunde zum Thema. Lawinensuchgeräte, Umgang mit der Lawinensonde und der Lawinenschaufel wurden besprochen und geübt.

Das 4. Modul fand im Klettergarten bei der Gsengbrücke statt - unter der fachkundigen Anleitung von Raimund und „Schippi“ wurde geklettert, gesichert, abgeseilt - bis zum 6. Schwierigkeitsgrad.

Im Mai folgte das 5. Modul zum Thema „Alpintheater“ in Gstatterboden. Böhmer Christian hat die Sage vom Wilderer im Gesäuse erzählt, der über den sogenannten Peternpfad den Jägern immer wieder entkommen ist. In Gruppen wurde im Weißenbachl diese Sage mit Originalkostümen nachgespielt.

Das zweitägige Abschlussmodul führte die Schüler*innen mit „Raitsch“ auf die Haindlkarhütte - teils durch das Bachbett. Danach Klettern, Abseilen und als besondere Herausforderung und Mutprobe Balancieren auf einer Seilbrücke.

Wir möchten mit den Projekten der Nationalparkschule auch andere dazu ermuntern, einen Samen für die Vielfalt zu säen, um mit Neugierde dem Lernen, dem Leben und der Natur zu begegnen.

Einen schönen Sommer voller Entdeckungen und Abenteuer!

 

Eingeschränkter Schuldienst!
teaser virus

» Nähere Informationen erfahren Sie hier

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte die Direktorin unter 0664 3114949